• Syntax: Ein Syntax-Bounce bezeichnet den Fall, dass die E-Mail-Adresse des Empfängers falsch (ungültig nach den Anforderungen für das E-Mail Adressen Format) eingegeben wurde. Die E-Mail an diese Adresse wird automatisch nicht versendet, der Kontakt mit dieser Adresse behält allerdings seinen Status A (aktiv). kannst nach einer Versendung die nicht beschickten Kontakte auf typische Tippfehler, wie „mymail @ yahoocom“ hin überprüfen und sie korrigieren (Hinweis: Bei der Korrektur von E-Mail Adressen ist Vorsicht geboten, es ist leicht hierbei eine völlig andere E-Mail Adresse anzuschreiben, deren Besitzer gar keine Einwilligung für Werbe E-Mails von Dir erteilt hat!).
  • Soft Bounce: Soft Bounces bedeuten im Grunde, dass die E-Mail an den Server gesendet und dort verarbeitet wurde, aber aus irgendeinem Grund wieder an uns zurückgegeben wurde. Häufige Gründe hierfür sind: „Mailbox voll“ oder „Server vorübergehend nicht verfügbar.HINWEIS: Wenn E-Mails in Deine INBOX erhältst, die zum Inhalt haben, dass jemand im Urlaub ist oder vorübergehend nicht im Büro, so wird diese Adresse nicht unbedingt sofort als Soft-Bounce behandelt. Die meisten Server Deiner Empfänger sollten so eingerichtet sein, dass sie uns hierbei keinen Soft Bounce melden. Wenn sie das dennoch tun, kannst den Empfänger informieren, dass sein Mail Server durch diese Soft Bounce Meldung dafür sorgt, dass seine Adressen von wichtigen Mailinglisten  entfernt werden, wenn sie solche „Away- oder Bin-im-Urlaub E-Mails“ verschicken.
  • Hard Bounce: Ein Hard Bounce bedeutet, dass Deine E-Mail vom Server des Empfängers direkt abgelehnt wurde. Häufige Gründe dafür sind: „Konto existiert nicht“ oder „Domain existiert nicht.“
  • Unser System reinigt Deine Verteiler automatisch Bounces werden automatisch erkannt und Kontakte mit zu vielen Bounces werden aus zukünftigen Verteilern automatisch entfernt, dazu musst selbst gar nichts mehr tun. Hard-Bounces werden von unserem System z.B. nach dem dritten Mal in Folge endgültig entfernt – das entspricht den Vorgaben der Certified Senders Alliance. Wenn ein Soft-Bounce auftritt, versuchen wir die E-Mail in regelmäßigen Abständen bis zu 3 Tage lang erneut zuzustellen. (Wir versuchen Deine E-Mails zuzustellen, aber wir wollen auch nicht als Spambot eingestuft werden, daher müssen wir hier für ein ausgewogenes Verhältnis sorgen). Eine E-Mail Adresse, die 10 Soft Bounces in Folge erzeugt, wird automatisch von den Verteilerlisten entfernt, da man hier davon ausgehen kann, das auch zukünftig keine Zustellung mehr möglich sein wird und somit nur unnötige Kosten für Dich anfallen würden.

    [i]icon-info-sign[/i] Bei sehr hoher Versendefrequenz von Kampagnen kann es zu unerwünschten Verlusten von Kontakten kommen. Wenn sehr viele Kampagnen kurz hintereinander verschickt werden und alle Soft-Bounces mit der Ursache „Posteinagng ist voll“ erzeugen, so kann es passieren, dass Kontakte in kurzer Zeit „inaktiv“ gestellt werden, obwohl ihr Posteingang nur wenig später wieder frei ist. Wer häufiger als 3x pro Woche versendet, sollte sich eventuell die Möglichkeiten von CPC – Content Pressure Control (Werbedruckontrolle) ansehen, um zu vermeiden, dass wertvolle Kontakte abgemeldet werden, nur weil sie vorübergehend keine Platz im Posteingang hatten oder ähnliches.

    ]]>

    English EN Deutsch DE