[i]icon-beaker[/i] Alle Editionen

Eine Schwarze Liste, Negativliste oder einfach nur Index (oft auch englisch blacklist) ist eine Liste von Personen oder Dingen, die gegenüber den nicht aufgeführten in irgendeiner Form benachteiligt werden sollen. Diese Benachteiligung kann sich unter anderem in sozialer Diskriminierung oder technischer Einschränkung äußern, und kann sowohl dem eigenen Schutz wie der Unterdrückung dienen. Das Gegenstück zur schwarzen Liste bezeichnet die so genannte Weiße Liste oder Positivliste (whitelist), bei der die auf der Liste genannten Instanzen gegenüber der Allgemeinheit bevorzugt werden.
  • Die Robinsonlisten sind Schwarze Listen mit Kontaktdaten von Personen, die keine unerwünschte Werbung erhalten wollen. Es gibt diese Listen für Briefpost, E-Mail, SMS, Telefon und Telefax. Die in den Verbänden organisierten Unternehmen verpflichten sich, dem Wunsch der registrierten Verbraucher nach Werbefreiheit nach zu kommen und sie in keiner Form kommerziell zu kontaktieren. Der Eintrag in die Robinsonlisten ist kostenlos.
  • Im Zusammenhang mit E-Mail ist eine Schwarze Liste eine Liste mit Domains, E-Mail-Adressen und IP-Adressen, die in der Vergangenheit negativ aufgefallen sind. Passt eine E-Mail zu einem der gelisteten Datensätze, kann sie beim Empfang speziell behandelt werden. Das kann komplette Ablehnung, Verzögerung, Löschung oder Kennzeichnung als Spam (vergleiche auch Spamfilter und Greylisting) sein.
XQ:Campaign enthält ein Basismodul, das jedem Mandanten zur Verfügung steht und die Aufgabe einer lokalen Schwarzen Liste übernimmt. Hier kann der Benutzer gezielt E-Mail Adressen und Domains listen, die unter keinen Umständen beschickt werden dürfen, egal welchen Status sie sonst haben. Diese präventive Maßnahme verhindert, dass es zu Versendungen gegen den Willen des Empfängers kommt und daraus Unannehmlichkeiten bis hin zum Rechtsstreit und vermeidbare Kosten für den Versender resultieren. Das eigentliche Blacklist Modul ist in allen Mandanten enthalten und aktiviert und gleicht vor jeder Versendung die ausgewählte Verteilerliste mit den in der Blacklist gespeicherten Adressdaten ab. Dies äußert sich beim Versand durch eine spezielle Markierung in der Kampagnenliste, die anzeigt, dass in diesem Moment der Verteiler mit der Blacklist verglichen wird. Weiterhin kann der Benutzer die Blacklist selbst erweitern oder verändern, in dem er eine Kontaktliste importiert oder E-Mail Adressen per Hand einträgt.

Blacklist aufrufen

findest die Einstellungen für die Blacklist unter Setup > E-Mail Blacklist bzw. Domain Blacklist verwalten. In diesem Fenster können eingetragene Kontakte in der Blacklist gesucht werden, Kontakte zur Blacklist hinzugefügt werden, ganze CSV Listen direkt in die Blacklist importiert werden und die Blacklist selbst natürlich auch als CSV Datei heruntergeladen werden. [caption id="attachment_239" align="aligncenter" width="300"]E-Mail Blacklist verwalten E-Mail Blacklist verwalten[/caption]

Kontakte suchen

Um zu prüfen, ob eine bestimmte E-Mail Adresse auf der Blacklist steht, gibt bitte die vollständige E-Mail Adresse in das Feld Person in der Blackliste suchen ein. kannst in diesem Feld auch nach einem oder mehreren Namen suchen. [caption id="attachment_240" align="aligncenter" width="300"]Adressen auf der Blacklist suchen Adressen auf der Blacklist suchen[/caption]

Kontakte hinzufügen

Um eine E-Mail Adresse der E-Mail Blacklist hinzuzufügen, gibt es zwei Wege. Bein Einzeladressen reicht es aus, unter Adressen hinzufügen die zu listende E-Mail Adresse in das Feld Zur Blacklist hinzufügen: einzutragen und die Speicherung mit der Schaltfläche hinzufügen zu bestätigen. Es erfolgt keine Rückmeldung, die Adresse ist sofort gespeichert. Dies lässt sich leicht über Adressen suchen nachprüfen. [caption id="attachment_241" align="aligncenter" width="300"]Adresse zu Blacklist hinzufügen Adresse zu Blacklist hinzufügen[/caption] Große Adresslisten fügt man der E-Mail Blacklist am Besten über einen Import hinzu. Dazu wähle bitte die zu importierende TXT oder CSV Liste per rchsuchen aus und bestätigen den Importvorgang durch Anklicken von importieren. Auch hier werden die Adressen sofort der Black List hinzugefügt. [caption id="attachment_242" align="aligncenter" width="300"]Adressen in Blacklist importieren Adressen in Blacklist importieren[/caption]

Kontakte exportieren

Die Kontakte der E-Mail Blacklist kannst durch Klick auf das Diskettensymbol Diskette oben rechts im Bereich Momentan auf der Blacklist: als CSV Datei herunterladen und lokal abspeichern.

Kontakte löschen

Adressen können aus der E-Mail Blacklist wieder gelöscht werden. Dies ist nur manuell und einzeln für jede E-Mail Adresse möglich um versehentliches Löschen zu vermeiden. Im Bereich Momentan auf der Blacklist: wähle hierzu die zu löschende Adresse aus, in dem das Auswahlkästchen rechts daneben markieren. kannst mehrere Adressen gleichzeitig markieren, auch über mehrere Seiten hinweg. Um diese Adressen endgültig aus der Blacklist zu löschen, bestätige die Aktion mit OK. [caption id="attachment_244" align="aligncenter" width="300"]Adresse aus Blacklist löschen Adresse aus Blacklist löschen[/caption]

Domain Blacklist verwalten

Die Domain Blacklist ist von der E-Mail Blacklist unabhängig und behandelt Domain Namen (z.B. t-online.de), nach denen beim Abgleich gefiltert wird. Diese Blacklist ist dazu geeignet E-Mail Adressen einer Domain vollständig von der Beschickung auszunehmen, zum Beispiel dann, wenn bekannt ist, das diese Domain/Adressen als Spam-Fallen verwendet werden. Die Handhabung aller Unterpunkte der Domain Blacklist ist analog zu denen der E-Mail Blacklist. Es stehen die gleichen Möglichkeiten zur Verfügung, lediglich per CSV importierte Adressen dürfen natürlich nur Domain Namen enthalten und keine vollständigen E-Mail Adressen. [caption id="attachment_245" align="aligncenter" width="300"]Domain Blacklist verwalten Domain Blacklist verwalten[/caption]]]>

English EN Deutsch DE