Auftrag erteilt – Wie geht es weiter?

Dieser Abschnitt enthält wichtige Informationen für Neukunden, die weiteren Schritte nach Vertragsabschluss betreffend. Welche Sachverhalte müssen bis zur Erstversendung geklärt werden, welche Informationen ausgetauscht? Hier findest die Antworten.

Subdomain

Für jedes deiner Konten bei XQueue muss eine eigene Subdomain zur Versendung existieren. Diese Subdomain darf auch nicht für weitere Zwecke verwendet werden. [i]icon-warning-sign[/i] Folgende Informationen richten sich an Systemadministratoren oder Webmaster!

Subdomain bei deinem ISP beantragen bzw. anlegen lassen

Im ersten Schritt muss die gewünschte Versende-Subdomain beim eigenen Internet Service Provider (ISP) beantragt werden, sofern dies noch nicht erfolgt ist. Nur der technische Betreiber der eigenen Webseite mit Zugriff auf die DNS Einstellungen kann eine oder mehrere Subdomains einrichten, die dann später auch alle korrekt auf die Hauptdomain verweisen. Manchmal kann dies auch der eigene Web Administrator übernehmen, wenn er über die erforderlichen Zugänge zur Domainnamenverwaltung verfügt. Die hier genannten Informationen sollten dem verantwortlichen Host- bzw. Zonemaster oder auch DNS-Administrator übermittelt werden, damit dieser die erforderlichen DNS-Einstellungen vornehmen kann.

DNS Host Server konfigurieren (externer DNS)

Der Maileon DNS-Server wird als verantwortlich für die Versende-Subdomain konfiguriert. Dazu ist in den DNS Einstellungen durch (NS Eintrag) auf folgende DNS Einträge zu verweisen (bitte trage beide ein, nicht nur einen davon!):
ns0.isprit2.de
ns1.isprit2.de
[i]icon-info-sign[/i] Bitte bedenke, dass die Registrierung einer neuen Subdomain bis zu 24h dauern kann. Richte Deine Subdomain rechtzeitig vor einer geplanten Versendung ein (mind. 24h), damit die Subdomain reibungslos aufgelöst werden kann. Ansonsten können schlimmstenfalls Bilder nicht dargestellt und Links nicht aufgelöst werden. Auch ein vollständiges Reporting kann dann nicht erstellt werden.

Design

Das Design für deine Newslettervorlagen (Templates) kann entweder von deinem Unternehmen geliefert oder von XQueue erstellt werden. Typischerweise sind für ein Design eine oder mehrere Abstimmungsrunden erforderlich, in denen das Design einerseits an die technische Erfordernisse unserer Plattform angepasst wird, andererseits sollen natürlich deine Vorstellungen so genau wie möglich in das finale Design eingearbeitet werden. Für eine Designerstellung durch XQueue erfolgt eine Abrechnung nach Aufwand. Bitte kontaktiere unseren Vertrieb, um nähere Informationen hierzu zu erhalten. Das gängige Format für selbst gelieferte Designs ist PSD.

Schulung

Nach der initialen Online-Demo zum Kennenlernen der Systemfunktionen können weiterführende Schulungen hinzugebucht werden. XQueue bietet unter anderem eine initiale Templateberatung, weiterführende Systemschulungen, konzeptuelle Strategieworkshops für E-Mail Marketing, Kick-Off-Workshops und vieles mehr. Bitte erkundige dich bei unserem Vertrieb nach Rahmenbedingungen und Preisen, wenn dich für eine Schulung interessierst. Prinzipiell sind Schulungen zwar nicht zwingend erforderlich, um Maileon bedienen zu können, wir empfehlen allerdings dringend zumindest eine Basis-Schulung, um das Potential der Plattform besser ausschöpfen zu können.

Anmeldeprozess

Hier findest  einige allgemeine Tipps zur Anmeldung.

Anmeldeseite

Das XQueue Service Team kann dir ein Code-Snippet zum Einbau in deine Homepage liefern, auf Wunsch auch eine fertige Anmeldeseite (die dann noch an dein CD angepasst werden muss).

Anmeldeverfahren

XQueue erstellt für dich einmalig ein DOI-Mailing, bevor das Konto an dich ausgeliefert wird. Hierzu benötigen wir vorab folgende Info von dir: Betreff, Absendername und den Text für die DOI Mail. Das Double Opt-in Verfahren bietet den höchsten Schutz vor Missbrauch und die höchste Rechtssicherheit. Wir empfehlen dringend, einzig dieses Verfahren anzuwenden. Nach Klick auf den Anmelde-Link erhält der Interessent zunächst eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Diese E-Mail nennen wir „DOI-Mail“. Erst nach Klick auf diesen Link wird der Interessent angemeldet, da somit sichergestellt ist, dass es sich auch um den Inhaber des entsprechenden E-Mail-Kontos handelt – der Empfänger muss sich ja dort anmelden, um überhaupt die DOI-Mail lesen und auf den Bestätigungslink klicken zu können. Zum Inhalt einer DOI-Mail befrage am besten deinen Datenschutzbeauftragten, um sicherzustellen, dass die geltenden gesetzlichen Bestimmungen eingehalten werden. Ein entsprechender Hinweis, in dem der Erhalt einer DOI-Mail angekündigt wird, kann sich ebenfalls vorteilhaft auswirken. Das DOI-Verfahren kann unter „Versendungen/ DOI-Entwürfe“ durch Erstellung mindestens einer DOI-Mail eingeleitet und im Menü „Einstellungen/ Versendungen/ Double Opt-in“ konfiguriert werden. Nach erfolgreicher Anmeldung kann dem neuen Abonnenten dann noch eine freundliche Begrüßungsmail, evtl. schon mit einer kleinen Belohnung verknüpft, zugestellt werden.

Weiterleitungslink nach erfolgreicher/ nicht erfolgreicher Anmeldung

Nach erfolgreicher Anmeldung, also einem Klick auf den in der DOI-Mail enthaltenen Bestätigungslink, empfiehlt es sich, den Anmelder auf eine sogenannten „OK-Seite“ weiterzuleiten. Dort sollte die erfolgreiche Anmeldung bestätigt und der neue Abonennt willkommen geheißen werden. Sollten während der Anmeldung Probleme, etwa technischer Art, auftreten, sollte der Interessent auf eine sogenannte „ERROR-Seite“ weitergeleitet werden. Dort kannst auf aufgetretene Probleme hinweisen und den Interessenten ermutigen, später einen erneuten Anmeldeversuch zu starten. Hast entsprechende Seiten vorbereitet, können diese unter „Einstellungen/ Versendungen/ Double Opt-in“ in dein Konto geladen werden.

Weiterleitungslink nach erfolgter Abmeldung

Nach einer erfolgten Abmeldung empfiehlt es sich, dem Abmelder auch dies zu bestätigen und auf eine entsprechende Seite weiterzuleiten. Gewitzte Marketer bringen hier ihr Bedauern über die Abmeldung zum Ausdruck, es kann auch versucht werden, über ein spezielles Angebot den Abmelder wiederzugewinnen.

Abzufragende Kontaktfelder

Rein theoretisch genügt die Emailadresse eines Kontaktes, um diesen mit Mailings zu besenden. Im Sinne der Erhebung eines möglichst exakten Kundenprofils, auch im Hinblick auf spätere Reportingmöglichkeiten, können noch weitere Werte abgefragt werden (Nachname, Vorname, Geschlecht, Geburtsdatum, Wohnort, Interessensgebiete etc.). Um zumindest eine personalisierte Anrede erstellen zu können, benötigst Werte in den Kontaktfeldern „Nachname“ und „Geschlecht“ (für eine Anrede wie „Sehr geehrte Frau Mustermann) oder „Vorname“ und „Geschlecht“ (für eine Anrede wie „Lieber Max“). Möchtest gewisse Daten gleich bei der Anmeldung abfragen, so gilt es abzuwägen: viele zu tätigende Eingaben könnten den Interessenten unter Umständen abschrecken. Häufig wird direkt nach erfolgtem Klick auf den Anmelde-Link auf eine Seite weitergeleitet, wo der Anmelder zusätzliche Daten und Präferenzen eingeben kann. Ein solches „Preference Center“ bezeichnen wir auch als Profiländerungsseite, da sich die Präferenzen ja auch bei bereits angemeldeten Kontakten im Laufe der Zeit verändern können. Eine Profiländerungsseite kann nach Absprache mit deinem Maileon Servicepartner von diesem erstellt und in dein Konto geladen werden.

Qualität der Emailadressen – XQ:AddressCheck

Bei der Erfassung von E-Mail-Adressen, meist über Online-Formulare, entstehen häufig Eingabefehler, die zu unzustellbaren E-Mails führen. Dieses bedeutet Responseverlust für den Versender. Zur Senkung dieser Fehlerrate hat XQueue XQ:AddressCheck entwickelt, eine Reihe intelligenter Validierungs-Services, die die Fehlerrate eingegebener E-Mail-Adressen substantiell senken kann und damit einen Weg zu mehr und besseren E-Mails eröffnet.

Tracking

E-Mail Marketing verfolgt letztendlich hauptsächlich den Zweck, die Kundenbindung und deine Umsätze zu optimieren. Wenn nicht in der Lage bist, das Öffnungs- und Klickverhalten der einzelnen Empfänger zu analysieren, sind gezielte Reaktionen schwer möglich. Aus diesem Grund empfehlen wir, etwa per Checkbox, bei der Anmeldung gleich die Einwilligung des Interessenten zum Einzelnutzertracking einzuholen. Ohne eine solche Einwilligung stünden dir im Reporting nur allgemeine Zahlen und anonymisierte E-Mailadressen zur Verfügung, da XQueue die Datenschutzbestimmungen sehr ernst nimmt – nicht zuletzt auch in deinem Interesse. Da nur das Double Opt-in-Verfahren Rechtssicherheit gewährleistet, empfehlen wir somit dringend, ausschließlich Kontakte mit Permissionsmethode “Double Opt-in inkl. Einwilligung zum Einzelnutzertracking” zu besenden.    ]]>

English EN Deutsch DE