Nahezu alle E-Mail Clients unterdrücken in der Grundeinstellung das direkte Anzeigen (Herunterladen) von Bildern in E-Mails. Dies soll, laut E-Mail Client Anbietern, zum Schutz des E-Mail Empfängers beitragen, z. B. vor möglicher Schadsoftware (was praktisch nicht existiert in Form von Bildern) oder zum Schutz der Persönlichkeitsrechte (Bilder werden häufig als Tracking-Mittel eingesetzt, um das Nutzerverhalten zu messen).

Die meisten E-Mail Clients blenden in irgendeiner Weise einen Hinweis ein, der darüber informiert, dass die Nachricht unvollständig dargestellt wird und Bilder nicht heruntergeladen wurden. Meist kann man in diesem Hinweis sofort das nachträgliche Herunterlader der Bilder ausführen, was allerdings nur für diese E-Mail und Öffnung gilt. Bei der nächsten E-Mail (egal ob vom gleichen Absender oder nicht) sind die Bilder wieder blockiert.

In den meisten E-Mail Clients lässt sich die Grundeinstellung jedoch dauerhaft ändern. Man kann häufig für bestimmte Absender einstellen, dass die Bilder in E-Mails von diesem immer dargestellt werden sollen, oder aber grundsätzlich für alle eingehenden E-Mails das Herunterladen von Bildern aktivieren. Mit Herunterladen ist hier immer gemeint, dass der E-Mail Client die Bilder vom Server abruft und darstellt (er legt diese auch in ein temporäres Verzeichnis auf deinem Computer ab).

Hier haben wir eine kleine Sammlung von Anleitungen zusammengestellt, die erläutern, wie man das Herunterladen von Bildern in diversen E-Mail Clients aktivieren kann.

Posted in: Medien

English EN Deutsch DE