XQ:Maileon und XQ:Campaign sind als E-Mail Marketing Lösungen konzipiert, das bedeutet wir verschicken sogenannte „one-to-many“-Nachrichten („einer-an-viele“). In diesem Tätigkeitsfeld gelten eine Menge an Spamregulierungen, Zustellbarkeitsmethoden, Infrastrukturbedingungen und Nettiquette-Regeln, die eingehalten werden müssen oder sollten.

Der Abmeldeprozess in Deinen Kampagnen muss daher folgende Kriterien erfüllen:

  • Abmeldungen umgehend ausführen, die Abmeldeadresse von der Verteilerliste entfernen
  • Bounce Meldungen verarbeiten
  • Missbrauchmeldungen und andere Information an ISP feedback loops übermitteln. ISPs verlangen von uns, dass wir dies jederzeit sicherstellen. Es ist ihre Aufgabe Spam von den E-Mail Empfängern fernzuhalten, also verlangen sie von uns als Versender, dass wir nach ihren Regeln spielen.

Wenn Du darüber nachdenkst ohne Abmeldelink zu versenden, möchtest Du wahrscheinlich eher klassische one-to-one Kommunikation betreiben oder sogenannte „transactional mails“, z.B. eine Bestellbestätigung, verschicken, für die man einen solchen Abmeldelink nicht zwingend benötigt. Weiterhin gehören Abmeldelinks inzwischen fest zu den Vorgaben von Organisationen wie der Certified Senders Alliance. Hier wird in einer Art Selbstverpflichtung ebenfalls versucht erwünschte Werbe-E-Mails klar von unerwünschtem Spam zu unterscheiden. Dazu verpflichten sich alle Mitglieder, so auch die XQueue GmbH, dazu, dass alle E-Mails, die mit dem eigenen System verschickt werden, auch einen funktionierenden Abmeldelink enthalten. Abmeldelinks wegzulassen oder klein und unleserlich zu platzieren ist geradezu eine Einladung dazu den Newsletter bestenfalls einfach zu löschen (Black Hole) oder aber einen Spam Abuse Report zu veranlassen. Dabei können verärgerte Empfänger empfindlich Einfluss auf die weitere Mail-Zustellbarkeit des Absenders nehmen, nämlich erwirken, dass alle E-Mails von diesem Absender entweder verzögert oder gar nicht mehr zugestellt werden (natürlich kann das nicht ein Abuse Report sofort und endgültig bewirken). Es gibt Sonderfälle, in denen kein Abmeldelink erforderlich ist (z.B. Bei hausinternen Newlsettern eines Unternehmens), wir empfehlen jedoch sehr, grundsätzlich einen Anmeldelink zu verwenden und den Vorgang selbst so einfach wie möglich zu handhaben. Übrigens bist Du auch für Abmeldungen verantwortlich, die nicht über den Abmeldelink hereinkommen, z.B. wenn ein Abonnent Dich anruft und darum bitte von der Liste genommen zu werden oder wenn eine formlose E-Mail oder eine list-unsubscribe E-Mail an Dich geschickt wird!

Weitere Informationen findest Du hier.

Posted in: Rechtliches

English EN Deutsch DE