Mit einfacher Abmeldung ist gemeint, dass keine vermeidbaren Hürden vorangestellt werden.

Was typischerweise als Hürde bzw. problematisch bis nicht akzeptabel betrachtet wird:

  • erforderliche Zusatzangaben (z.B. Abmeldegrund)
  • vorgeschaltete Seiten (z.B. Werbung oder ein blockierender Versuch den Abonnenten umzustimmen, ein knappes Opt-down oder Opt-over Angebot in der Abmeldeseite, das die dabei Abmeldung nicht verhindert oder verzögert, ist durchaus legitim)
  • erforderliche Benutzerauthentifizierung per Benutzername & Passwort (z.B. Anmelden im Shopsystem und dort Einstellungen ändern o.ä.)
  • erforderliche manuelle Eingabe der abzumeldenden E-Mail Adresse (ist zumindest benutzerunfreundlich)
  • Abmeldemöglichkeit in Relation zum restlichen Inhalt der Seite zu klein, unscheinbar, versteckt dargestellt (z.B. ganz am Ende einer langen zu scrollenden Seite)
  • Abmeldung zu bestimmten Zeiten nicht möglich (eher ein Exot) oder aber von bestimmten IPs/Ländern aus nicht möglich oder durch andere technische Hürden blockiert (z.B. Javascript erforderlich oder ähnliches)

Überraschenderweise wird die Opt-out Bestätigungs Mail (sofern frei von weiteren Informationen außer der Abmeldebestätigung) landläufig akzeptiert und sogar empfohlen. Das steht ein wenig im Widerspruch zu der bislang strengen Haltung der Gerichte gegenüber der Opt-In Mail.

Einige Beispiele für Abmeldeseiten haben wir im Blog besprochen (da sind auch einige der oben genannten Hürden zu sehen).

Idealerweise unterlässt man einfach alles, was den Abmeldevorgang erschwert, verlangsamt oder verwirrend macht. Es ist immer schade einen Abonnenten zu verlieren, aber dieser hat die Entscheidung zur Abmeldung innerlich ja bereits getroffen, ihn mit Verwehrungstaktiken daran hindern zu wollen, wird seine Meinung nur bekräftigen. Möglicherweise stimmt ihn eine attraktive Re-Optin Möglichkeit auf der Abmeldebestätigungsseite noch eher um.

Posted in: Rechtliches

English EN Deutsch DE